Libertin's Balzak

30.04.1994 - 03.01.2007


(Valuas Eve-Sue-Chanel
X
Quint du Domaine Bosphore)


Besitzer: Daniela Tschepe

 


Offiziell hatte Balzak den Team Test, die BH, Agility 1 und 2.

Inoffiziell war er einfach unverzichtbar in unzähligen Welpen- und Einzelübungsstunden.
Ein Hund, der mich in den ersten Jahren an meine Grenzen brachte,
aber auch einer, der dann wie ein Schatten an meiner Seite lebte.
Zuverlässig, immer freundlich zu Mensch und Tier - ein Begleiter, wie man es sich nur wünschen kann.

Unser Schnüffel - wir vermissen dich alle sehr.





JCh. Citadella Stamper

07.03.1997 - 20.02.2007

(Ch. ERIK APOLL bis Sun-Flo-Wer X Ch. DONA Vigo)


Besitzer: Heite u. Dieter Melchert

 

Wenn Liebe könnte Wunder tun
und Tränen Tote wecken,
dann würde dich gewiss nicht hier
die kühle Erde jetzt bedecken.
 
Du gingst den Weg ohne Wiederkehr,
mit dir ging die Sonne, die Welt wurde leer,
Könnte ich dich doch noch mal berühren,
deine Nähe und Liebe spüren....

Ich hab noch den Klang deiner Stimme im Ohr,
kann einfach nicht fassen, dass ich dich verlor.
Du lebst für immer in meinem Herzen!

Unsere Cita wurde am 07. März 1997 in der Slowakei geboren. Anfang Mai waren wir bei Katarina, um sie nach Hause zu holen und unser gemeinsames Leben begann.
Nachdem sie ein bisschen älter war, entdeckte sie, dass neben unserer Els auch das Ballspielen und Katzen lohnende Hobbys waren. War Cita draußen immer sehr temperamentvoll und wild, zu Hause war sie der reinste Kuschelhund und lag am liebsten halb mit auf dem Schoß und ließ sich verwöhnen. Während der Läufigkeit und wenn sie Welpen hatte, wurde aus dem schwarzen Briard ein schwarzer Rabe, der alles essbare stahl.
Sie bestand die Begleithundeprüfung (BH), wurde Jugend Champion, selektioniert in Deutschland und Belgien und wurde auch einmal BOB ( Best of breed= Beste der Rasse) Dann setzte das Ausstellungsverbot für kupierte Hunde ihrer Ausstellungskarriere ein jähes Ende.
Cita schenkte uns drei wunderbare Würfe mit insgesamt 17 Welpen und ging in dieser neuen Aufgabe auf. Sie war ihren Welpen eine tolle Mama und konnte von ihnen gar nicht genug bekommen.So langsam war der Ball mit 9 Jahren nicht mehr so wichtig, fremde Katzen aber immer noch und dann und wann spielte sie noch mal mit ihren beiden Töchtern Cziganne und Dona, die wir behalten haben, ebenso mit unseren anderen Briards und war ihnen dabei eine souveräne Chefin.
Im April 06 wurde ihr ein malinges Melanom aus der Schnauze operiert,  am 16.11.06 wurde ein Kreuzbandriss operiert, leider entdeckten dabei ihre Tierärztinnen am Oberschenkel hinten links ein Sarkom. Nun hoffen wir........noch auf ein bisschen Zeit miteinander. Jan.07
Am 16.02.07 fing sie an zu humpeln, jetzt vorne rechts. Es wurde es so schlimm, dass wir zum Tierarzt gingen. Das war das Ende, das Schultergelenk war schon ganz porös vom Krebs,  es war keine Behandlung mehr möglich.  Sie hatte trotz Schmerzmittel Schmerzen beim Laufen. Cita schlief in meinen Armen ein und ging über die Regenbogenbrücke zu Els und ihrer Tochter Amy.
Cita war ein wahrer Schatz an Hund und unsere beste Freundin!!!
Sie war mein Püschel und ich vermisse sie schrecklich !

Heite und Dieter




CH. Mandjou de l'Avenue du Miel

24.01.1996 - 02.04.2007

(Rubis du Moulin d'Or X Hazel Habibi Jesed)


Besitzer: Team Mambor

 

 

(Foto: Jahreswechsel 2006/2007)


Eine Seele von Hund, sie bereicherte unser Team als sie mit zweieinhalb Jahren zu uns kam

und bezauberte mit ihrem Charm und ihrer Gelassenheit!

Durch sie bekamen wir Gefallen an der Ausstellerei, sie wurde Bundessieger 1999,
Europasieger 2000 und wurde in Belgien 2000 selektioniert.

Sportlich gab sie eine klasse Figur ab, so errang sie so machen Kreis-,
Landesmeistertitel im Turnierhundesport.

Sie war liebevolle Tante und hat unsere jüngsten Briards mit viel Geduld und Umsicht betreut.

Unser Hoffen, als wir sie Anfang 2007 in die Veteranenseite eintrugen,auf noch viele
glückliche Jahre mit diesem phantastischen Hund haben sich leider nicht erfüllt!

Mandjou hatte andere Pläne, am 2.April 2007 verließ sie uns und ging
über die Regenbogenbrücke, für uns plötzlich unerwartet und viiiiiel zu früh!

Gute Reise bezaubernde Mandjou!




Janine

11.04.1992 - 18.05.2007

(Mutter: Bianka vom Speckengraben)

Einen Monat und 6 Tage nach ihrem 15. Geburtstag mussten wir sie gehen lassen.
Ein liebevolles Herz mit viel Fell drum herum hat uns für immer verlassen. Nine, wir werden dich nie vergessen.


Anette
, Jürgen, Lisa und Laurin Linder mit Ben
Thomas Gruber und Karsten mit Bernice





JCh. Borgal "Booz" Lhasabrie

19.04.1998 - 21.06.2007

(Ch. Gilerablairiau del Nebbioso
X
Ch. Courtois Amera)


Besitzer: Heite u. Dieter Melchert

 

Alles hat eine Zeit.
Eine Zeit der Freude.
Eine Zeit der Stille.
Eine Zeit der Schmerzen und Trauer.
Eine Zeit der dankbaren Erinnerung.

Unser Bozo wurde am 19.04.1998 (B-Wurf "Lhasabrie"= 5/5 schwarz) in Bratislava geboren. Anfang Juni holten wir ihn ab und fuhren mit unserem Wohnmobil Richtung Heimat. Seine 1. Mahlzeit bei uns auf dem Tisch des WoMo stehend, fraß er, als wäre er da immer gefüttert worden und verfressen war er sein Leben lang. Unsere Cita war von Bozo begeistert und beschäftigte ihn "sinnvoll". So hatte er nicht mehr viel Zeit, außerdem noch Blödsinn zu machen. Er wuchs heran und aus dem klitzekleinen Welpen wurde ein großer Rüde. Im März, 1999, kurz vor seinem 1. Geburtstag, stellten wir Bozo das 1. Mal aus. Er erfüllte uns den Traum eines erfolgreichen Rüden, er war gerade 13 Monate alt, da war Booz schon Jugend Champion!
Doch das Leben verteilt ja ganz gerne mal die eine oder andere Ohrfeige, unser Glück währte 14 Tage lang, dann kam das HD-Ergebnis zurück: HD-mittel, aus der Traum vom Deckrüden!! Und nun?
Das Glück im Unglück wollte es, dass wenigstens keine Schmerzen für ihn zu erwarten sind, er hatte wirklich nie Probleme mit seiner Hüfte. Somit fing Dieter an mit unserem Booz auf dem Hundeplatz zu arbeiten. Da wurde er leider gleich beim 2. Mal von einem Howawart zusammen gebissen, trotzdem sich Bozo unterworfen hatte. Das machte ihn in den nächsten Jahren nicht gerade einfach, hatte er doch blitzschnell gelernt, Angriff ist die beste Verteidigung. Zu seinem Glück bestand er im Mai 2000 die Begleithundeprüfung (BH), denn der Hundewahnsinn in Form von Fr. Höhn machte aus allen Briards in NRW Kampfhunde. Mit seiner BH brauchte er wenigstens keinen Maulkorb tragen. Citas Welpen fand Bözi blöd, erst beim 2. Wurf merkte er, es kommt viel Besuch, die alle Hunde mögen und so guckte er sich immer einen Menschen aus, der nur für ihn gekommen war??? Zumindest nach seiner Meinung!! Im Alter von 2 1/2 Jahren ließen wir Booz kastrieren und somit durfte Bozo unsere Hündinnen "decken". Es hatte schon was, wenn er verliebt hinter der jeweils Angebeteten her durch den Garten lief. Unser Bözimann war auch unser Briard mit viel Stimme, seine Geräuschplatte war sagenhaft. Im Herbst wurde leider bei ihm eine Spondylose diagnostiziert, die er aber mit einer minimalen Menge Cortison gut im Griff hatte und wir hofften natürlich, dass es so noch lange blieb. Jan. 2007
Ab März kränkelte Booz dann immer mehr vor sich hin. Die Leberwerte wurden schlecht, sodass das Cortison abgesetzt werden musste und er statt dessen ein Antiphlogistikum bekam und Tabletten, die die Leber unterstützten. So richtig wurde es alles nichts mehr, mal ging es ihm gut, mal nicht so gut. Am Mittwoch, den 20. setzte der rapide Verfall ein. Da ging er zwar noch spazieren, wenn auch sehr, sehr langsam, ließ sich aber Donnerstag das Halsband im Liegen anlegen, und er wollte auch seit Anfang der Woche nicht mehr so recht fressen, bei Booz einfach ein Alarmzeichen. Der Ultraschall am Donnerstag morgen zeigte uns die traurige Wahrheit, er hatte einen höchst aggressiven Lebertumor, der geplatzt war, sodass Bozo innerlich verblutete, der ganze Bauchraum war voller Blut. Und so ließen wir ihn einschläfern, um ihn die letzten 1-2 Tage zu ersparen. Er schlief in meinen Armen ein und ging über die Regenbogenbrücke zu Cita und Els. Wir sind sehr traurig und vermissen unser "Fischchen", unseren witzigen Clown Bozo schrecklich!
22.06.2007





Cheyenne du diable tetu

19.05.2002 – 26.09.2007

( Osferatu de la Chaume Bois Dieu
x
Babsy de la Cruche d`Argile)


Besitzer : Daniela Roberts

 


Geliebte Cheyenne -

Plötzlich, völlig unerwartet und viel zu früh wurdest Du aus dem Leben und von meiner Seite gerissen.
Das alles ist so unfassbar, ich vermisse Dich mehr, als ich sagen kann.

Du warst mein Ein und Alles, so einzigartig, das Leben wird nie wieder so sein, wie bisher – wie mit Dir.

Schlaf gut meine süße Maus, eines Tages werden wir uns wieder sehen.

Du bist für immer in meinem Herzen!




Licache de l'Avenue du Miel

21.05.1995 - 29.10.2007

(Valuas Isham
X
Quandice du Noble Nid)

Besitzer: Team Mambor


Am 21. Mai 1995 erblickte er als letzter von neun Welpen das Licht der Welt. Als er mit acht Wochen zu uns kam verstärkte er unser Team, was bis dahin aus uns Mambors und zwei quirligen Foxterriern bestand und Licache stand den beiden im Temperament in nichts nach.

Wir tummelten uns beim Hundesport (ein bißchen THS, VPG bis zur IPO3, schnupperten beim Agility) waren ab und an zum Hüten in den Niederlanden, auf Ausstellungen und ansonsten auch ziemlich viel unterwegs.

Am 29. Oktober 2007 haben wir ihn gehen lassen.

Gute Reise, Ticcilici und grüß uns Mandjou, Foxie, Scato und ... und ... und




Urmel de l´avenue D´Artagnon
15.11.1997 - 14.12.2007

(Multi-CH. Mirage
X
Elegance "Püppy" du Chalet du Gardien)

Besitzer: Gaby & Falko Elsner


Als der Regenbogen verblasste da kam der Albatross und
er trug mich mit sanften Schwingen weit über die sieben Weltmeere.
Behutsam setzte er mich am Rande der Regenbogenbrücke ab.
Ich lief hinüber und fühlte mich geborgen.
Ich habe euch nicht verlassen, ich bin Euch nur ein Stück voraus.


Kleines Urmeli,

viel zu früh mußtest Du uns verlassen. Du warst eine traumhafte Hündin und eine wundervolle Mutter für Deine insgesammt 5 Welpen. In Deinen Kindern und besonders in Deinen Enkelkindern lebst Du weiter. Die kleine Taifun läßt uns den großen Schmerz ein bisschen leichter ertragen.
Wir vermissen Dich unendlich.........!

In Liebe Gaby und Falko
und besonders Deine Töchter Jirage und Madeline, sowie Deine Enkeltochter Taifun




"Romeo"
Baron Bobby vom wilden Wald

10.07.2002 - 21.12.2007

(Ch. Cassiopeia "Cajou" vom Hexenhof
X
Zharive de l'Avenue du Miel)


Besitzer: Hanny Chinni






Wenn Ihr Briard im Jahr 2007 verstorben ist, kann an dieser Stelle bald ein Bild von ihm / ihr stehen.
Schicken Sie mir ein Photo und den Text, den Sie  veröffentlicht sehen möchten, per
Email

oder verwenden sie das
Eintragsformular

Wer kein Photo im digitalen Format hat, kann auch ein normales Photo per Post schicken, welches ich dann für Sie einscannen kann. Bitte fragen Sie in ihrer Email nach meiner Postanschrift.